5 | Schule

«Wenn du dich von Kopf bis Fuss lebendig fühlst, wie macht sich das bemerkbar?»

Die aufsuchende Elternbildung ist das pädagogisch-didaktische Angebot zum Wohl der Kinder in Schule und Familie. Es hilft Eltern, Kindern, Lehrpersonen und der Schule zugleich. Das Angebot betrachtet das ganze System und sucht nach Ressourcen, Hindernissen und Lösungen. Die Fachperson von KOFA Winterthur hat für dieses Setting immer eine Grundausbildung als Lehrerin oder Lehrer. Sie erarbeitet mit den Eltern Wege, wie sie die Kinder unterstützen können und gibt dem Kind Tipps und Tricks für besseres Lernen. Zusammen mit allen Beteiligten findet sie wenn nötig eine Anschlusslösung.

Vorgehen

Eine Lehrperson mit Zusatzausbildung in aufsuchender Familienarbeit verschafft sich einen Überblick über die aktuelle Problemsituation in der Schule und in der Familie. Anhand von Gesprächen und durch Beobachtungen in beiden Systemen erarbeitet und plant die Fachperson während 3 Monaten die Unterstützung und begleitet diese eng und vor Ort. Bei Abschluss gibt sie für Familie und Schule Empfehlungen ab, die alle Beteiligten – insbesondere das Kind – auf dem weiteren schulischen Weg unterstützen sollen.

Wer / Wie / Was

Was Aufsuchende Elternbildung, schulisch indiziert
Weshalb Wenn die Schule den Lernerfolg eines Kindes durch familiäre Gründe gefährdet sieht
Für wen Familien mit Kindern im Schulalter
Mit wem Lehrpersonen mit Erfahrung in der aufsuchenden Familienarbeit
Wo Zuhause bei der Familie und in der Schule
Wie schnell Innerhalb von 24 Stunden möglich
Wie lange Ca. 3 bis 4 Monate
Wie umfangreich Insgesamt 24 Stunden
Wie dokumentiert Abschlussbericht